COVID 19

COVID 19

Zusätzliche Massnahmen an den Schulen im Kanton Uri

Der Regierungsrat hat am Sonntag, 5. September 2021, zusätzliche Massnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus an den Schulen im Kanton Uri beschlossen. Mit diesen Massnahmen sollen im Bildungsbereich weitreichende Quarantänemassnahmen und eine generelle Maskentragepflicht verhindert und der Präsenzunterricht aufrechterhalten werden können.

Maskentragepflicht für Erwachsene sowie die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe

Ab dem 6. September 2021 gilt in Innenräumen der obligatorischen Schule sowie von zugehörigen Einrichtungen der Tagesstrukturen für alle erwachsenen Personen eine Maskentragpflicht. Die hohen Fallzahlen und Quarantäneanordnungen an der Schule Schattdorf geben Anlass zur Sorge. Aus diesem Grund hat der kantonsärztliche Dienst auch für die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe Schattdorf die Maskentragepflicht verordnet.

Serielles Testen

Die Angebotspflicht für serielle Testungen wird auf die Schülerinnen und Schüler der Primarschule und des Kindergartens ausgeweitet. Die gezielte und repetitive Testung von symptomlosen Personen in den Schulen ist eine Ergänzung zur bestehenden Testung symptomatischer Personen. Damit lassen sich infizierte Personen möglichst frühzeitig identifizieren. Infektionsketten können so zeitnah unterbrochen und Ausbrüche können verhindert werden.

Der Spucktest wird mit einer Gurgellösung (PCR-Speichel-Test, gepoolt im Labor, kein Rachenabstrich) zu Hause durchgeführt, Details siehe Anleitung.