My Image

Stellwerk-Check

8. Schuljahr

Was ist 8plus – Umgestaltung des 9. Schuljahres?
Eine umfassende Standortbestimmung im Verlaufe des 8. Schuljahres und eine Umgestaltung des 9. Schuljahres sollen für jede Schülerin und jeden Schüler die Basis für eine gezielte Vorbereitung auf die Anforderungen der Lehre legen.

Testbereiche
Der am Computer durchgeführte Leistungstest Stellwerk 8 prüft Teile der Lehrplanziele der Fächer Deutsch, Französisch, Englisch, Mathematik sowie das Vorstellungsvermögen und das technische und logische Verständnis. Die Stellwerk-Aufgaben decken wichtige, aber nicht alle Bereiche des Lehrplans ab. Die Resultate dienen in erster Linie zur individuellen Standortbestimmung der Lernenden im 8. Schuljahr.

Testteilnahme
Der Test muss mit allen Schülerinnen und Schülern durchgeführt werden. Ausnahme: Schülerinnen und Schüler mit dem integrativer Sonderschulung.

Testdurchführung
Der Test wird in den Monaten Februar und März durchgeführt.

Testergebnis
Das Testergebnis wird durch ein grafisches Leistungsprofil ausgewiesen. Der Mittelwert ist 500 Punkte, d.h. die eine Hälfte der Schülerinnen und Schüler liegt mit ihren Leistungen darüber und die andere Hälfte darunter. Wer zwischen 400 und 600 Punkten erreicht, liegt im Durchschnitt (rund zwei Drittel der Schülerschaft). Die besten 16 Prozent erreichen einen Wert über 600 Punkten; 16 Prozent weisen einen Wert unter 400 Punkten aus.
Stellwerk im Dienste der Standortbestimmung im 8. Schuljahr
Zusammen mit den Eltern wird mit allen Lernenden im 2. Semester des 8. Schuljahres ein Standortgespräch durchgeführt. Die Testergebnisse werden besprochen und daraus Folgerungen für die allfällige Verbesserung der Leistungen in den getesteten Fächern während der verbleibenden Schulzeit im 8. und im 9. Schuljahr definiert sowie Folgerungen für die Berufswahl abgeleitet. Neben den Stellwerk-Daten werden auch weitere Informationsquellen miteinbezogen: Zeugnis, Orientierungsarbeiten, Berufswahlpass und -dossier.

Stellwerk und Lehrlingsselektion
Das Resultat aus dem Check zeigt den Lernstand im Frühjahr des 8. Schuljahres - also mitten im Berufswahlprozess - und keineswegs das Potential, das nach neun Jahren Volksschule in die Berufslehre einfliessen kann. Die Lernenden entscheiden, ob sie die Leistungsprofile (inkl. Interpretationshilfe) ins Bewerbungsdossier legen. Wir empfehlen allerdings, das Leistungsprofil in das Bewerbungsdossier zu legen.

Weitere Informationen
Ausführliche Informationen finden sich unter www.stellwerk-check.ch.
Die Klassenlehrpersonen stehen ebenfalls für Auskünfte zur Verfügung.

Stand: Dezember 2013
Amt für Volksschulen und Abteilung Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung.


9. Schuljahr

Leistungstest Stellwerk 9
Im Rahmen der Umgestaltung des 9. Schuljahres mit den verschiedenen Elementen (Projektunterricht/Abschlussarbeit; themenspezifische Kurse, Lernatelier, Pflicht- und Wahlfächer) absolvieren die Schülerinnen und Schüler gegen Ende des 9. Schuljahres den Stellwerktest 9. Das Stellwerk ist bereits vom 8. Schuljahr her bekannt.

Stellwerk 9
Der am Computer durchgeführte Leistungstest Stellwerk 9 prüft Teile der Lehrplanziele der Fächer
  • Deutsch
  • Mathematik
  • Französisch
  • Englisch (falls gewählt)
  • Vorstellungsvermögen (freiwillig)
  • technisches und logisches Verständnis (freiwillig)
Wie beim Stellwerktest 8 wird der Bereich Naturlehre nicht miteinbezogen, weil das System nicht vollumfänglich mit dem Lehrplan der Bildungsregion Zentralschweiz übereinstimmt. Die Stellwerk-aufgaben decken wichtige, aber nicht alle Bereiche des Lehrplans ab. Die Resultate dienen in erster Linie der individuellen Standortbestimmung der Lernenden gegen Ende des 9. Schuljahres.

Testteilnahme
Der Test muss mit allen Schülerinnen und Schülern durchgeführt werden. Ausnahme: Schülerinnen und Schüler mit integrativer Sonderschulung.

Testdurchführung
Der Test wird in den Monaten Mai und Juni durchgeführt.

Testergebnis
Das Testergebnis wird durch ein grafisches Leistungsprofil ausgewiesen. Der Mittelwert ist 500 Punkte, d.h. die eine Hälfte der Schülerinnen und Schüler liegt mit ihren Leistungen darüber und die andere Hälfte darunter. Wer zwischen 400 und 600 Punkten erreicht, liegt im Durchschnitt (rund zwei Drittel der Schülerschaft). Die besten 16 Prozent erreichen einen Wert über 600 Punkten; 16 Prozent weisen einen Wert unter 400 Punkten aus.
Verwendung der Ergebnisse des Stellwerk 9 beim Übergang in die Sekundarstufe II
Die Lernenden bringen das Leistungsprofil des Stellwerk 9 beim Eintritt in das Berufs- und Weiterbildlungszentrum (bwz) ab Beginn des Schuljahres 2014/15 mit.
Das bwz uri verwendet die Ergebnisse als diagnostisches Förderinstrument (z.B. Zuweisung zur Stützkursen). Bitte beachten: In vielen ausserkantonalen Berufsfachschulen ist die Mitnahme des Leistungsprofils bereits heute Standard.

Weitere Informationen
Ausführliche Informationen finden sich unter www.stellwerk-check.ch.
Die Klassenlehrpersonen stehen ebenfalls für Auskünfte zur Verfügung.

Stand: Dezember 2013
Amt für Volksschulen und Abteilung Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung.

Schulhäuser

Schulhaus Spielmatt
Schulhausstrasse 17
041 870 26 33
Schulhaus Gräwimatt
Schulhausstrasse 30
041 874 54 44

Schulleitung

Ernst Bär
Schulhaus Gräwimatt
Schulhausstrasse 30
041 874 54 40

Sekretariat

Brigitte Stadler
Schulhaus Gräwimatt
Postfach 53
041 874 54 41